POS-Markt

Nachrichten für den Point of Sale

Warum Frauen sich wohlfühlen und Männer schnell zugreifen wollen…

Dass im Kaufverhalten von Frauen und Männern Welten klaffen, ist wohl allgemein bekannt. Die Unterschiede sind eindeutig. Auch die Wahrnehmung am Point of Sales beeinflusst das Kaufverhalten der beiden Geschlechter ganz unterschiedlich. Im heutigen Wettbewerb am Markt, bei dem es immer weniger um Produkte geht, sondern vielmehr um deren kreative Gestaltung, um möglichst viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ein wichtiger Aspekt und sicherlich keine leichte Aufgabe, um ein Geschäft oder eine neue Marke bei einem stetigen Überangebot zu etablieren.

(Foto: decor metall GmbH)

Gender-Marketing bietet im Bereich der POS-Gestaltung sämtliche Facetten um einen Auftritt zu realisieren, der alle Sinne anspricht und dabei die Besonderheiten zwischen den Geschlechtern berücksichtigt. Ein Point of Sale, bei dem Orientierung, Informationsgehalt und Inspiration perfekt aufeinander abgestimmt sind und auf ästhetisch-, emotionale Weise ansprechen. Vor der Gestaltung steht jedoch zunächst die Frage, wer sich hauptsächlich um den Einkauf kümmert, um die Verkaufsräume genau auf die individuellen Unterschiede zwischen Mann und Frau abstimmen zu können.

Zahlreichen Studien zufolge liegen die Kaufentscheidungen im privaten Konsumbereich zu 70 bis 80 Prozent in weiblicher Hand. Dabei dringen die weiblichen Kundinnen durchaus aus in reine Männer-Bereiche vor. Auch Frauen kaufen heute Autos, Werkzeug oder technisches Equipment. Im Gegensatz dazu wagen sich auch Männer in die ehemals „reinen“ Frauensachen hinein und entdecken zunehmend die schönen Seiten des Wohn- und Gesundheitsbereichs. Schönes Wohnen, Beautyprodukte und die heimische Küche – längst keine reine Frauendomäne mehr! Ganz im Gegenteil, gerade die Küche begeistert den männlichen Part immer mehr. Vom Hightech-Kochgerät bis hin zum erlesenen Tropfen Wein, die modernen Schürzenjäger geben deutlich mehr Geld aus, als es in vielen Fällen rational begründbar wäre. Frauen dagegen nehmen schon bei der Auswahl eines Produkts wesentlich mehr Alternativen in Betracht. Sie stützen ihre Kaufentscheidung auf Eindrücke, Meinungen und Informationen, immer auf der Suche nach dem perfekten Kauf. Männer haben schon beim Betreten des Geschäfts eine konkrete Vorstellung von ihrem Kaufobjet und nur ein Ziel, dieses ohne Umwege so schnell wie möglich zu erreichen. Hier bleibt keine Zeit für andere Produkte, schließlich wollen sie mit ihrem Kauf einen Bedarf decken. Frauen nutzen die Zeit des Shoppings zum Entspannen, Wohnfühlen und nehmen sich die entsprechende Ruhe und Muße um ihren perfekten Einkauf ausfindig zu machen. An diesen völlig unterschiedlichen Bedürfnissen lehnt sich Gender-Marketing an und eröffnet durch die differenzierte und effektive Kundenansprache viel Potenzial für die POS Gestaltung.

Mehr zum Thema Gender-Marketing lesen Sie hier.

Sagen Sie uns Ihre Meinung